Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

 


Webnews



http://myblog.de/sthtmatters

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Natürlich hat ein Deutscher Wetten dass...? erfunden

Everybody's got a hold on hope. It's the last thing that's holding me.

Das ist mit "Die Hoffnung stirbt zuletzt" zwar nicht zu meiner Zufriedenheit, aber, dies muss man, wenn man der deutschen Sprache auch, trotz so Könnern wie Kleist, den ich gerade lese, Eleganz und Schönheit absprechen will, zugeben, treffend -und einigermaßen poetisch- übersetzt.

Ich bin natürlich kein Zwiebelfischer à la Bastian Sick (und wer meine Schreibkünste beobachtet, wird dies auch bestätigen), aber den Grundgedanken teile ich. Die deutsche Sprache soll leben.

Ich durfte in der letzten Zeit einige Bekannte eines Freundes kennenlernen, die, als sei es nicht faszinierend genug, dass sie Musikinstrumente leidlich gut beherrschen, begonnen haben, für ihre Band (Ich bitte um Entschuldigung), in der sie sonst nur gecoverte (Ich bitte um Entschuldigung) Titel spielen, einer davon hat einen deutschen Text - ob Rammstein die richtige Wahl war, ist diskutabel-, eigene Lieder zu schreiben. Diesen Prozess durfte ich eine Weile mitverfolgen, sprich über mehrere Stationen. Auf Grund der Tatsache, dass sie mit Musik noch kein Geld verdienen, anderen Beschäftigungen nachgehen, teilweise frisch verliebt sind und bei Auftritten bekannte Songs (Ich bitte um Entschuldigung) bevorzugt werden, die eben auch einstudiert werden müssen, hat nur ein Lied überdauert und wird nun auch regelmäßig zum Besten gegeben.

Zu so einem Lied brauchen manche also erst mal eine Begleitung, vielleicht schon eine Melodie. Daran wurde der Text aufgehängt.

Da! Da war er, dieser Punkt, der über Schwimmen oder Untergehen entschied! (Sagt man das im deutschen überhaupt? Egal! Ein sink or swim- Moment (Ich bitte um Entschuldigung)) Eine Grundrichtung ist vorgegeben, zu dem getragenen Moll passt die Freude über die neue Haarfrisur des Dackel nicht. Aber liefen da nicht gerade die Ärzte im Radio? (Natürlich habe ich die Geschichte nicht miterlebt und natürlich liefen die Ärzte nicht) Ein Text übers Verlassenwerden! Das Endprodukt durfte ich mir durchlesen, hauptsächlich deshalb, weil ich darum bat, nachdem ich den Text nach mittlerweile drei Konzerten immer noch nicht verstanden habe. Leider hatte dies rein akkustische Gründe, die Sprache war banal. Wie sollte es auch anders sein? Kaum einer, der sich, als der englischen Sprache mächtig, bezeichnet, kann mit irgendeinem Muttersprachler mithalten und so ist auch mir natürlich, ein klempneresker (...) Schotte wie Mark Knopfler meilenweit voraus, ist er nicht?

Nein, ist er nicht!

 

Bis auf die Tatsache natürlich, dass in meinen Händen eine Gibson Les Paul -auch auf deutsch!- nicht ansatzweise so klingt....

8.3.07 19:39
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung